MAYBACH UND MOTORSPORT

Maybach hat nie Rennautos und spezielleWettbewerbswagen gebaut.

Einige Maybach-Flugmotoren der während des Ersten Weltkrieges abgeschossenen oder notgelandeten Luftschiffe oder Riesenflugzeuge gelangten nach Kriegsende in den Besitz von Privatleuten.

Begeisterte Sportler bauten die mächtigen, niedertourigen Flugmotoren in Spezialfahrzeuge ein.

Allgemein bekannt und berühmt wurde der kettengetriebene "Chitty-Chitty-Bang-Bang" des Grafen Louis Vorow Zborowski aus dem Jahre 1921.

209.jpg (18091 Byte)
Luftschiffmotor Typ AZ aus einem über England haverierten Militärluftschiff.
Hubraum 21 L, 180 PS bei 1700 U/min.
Hersteller der Karosserie: Metallurgique, Marchienne/Belgien.

 

206.jpg (15454 Byte)
Rennsportwagen mit Maybach HL42 Motor, ursprünglich Schweiz, jetzt Australien. Hergestellt ca. 1955.

 

207.jpg (25024 Byte)
Rennsportwagen, Baujahr 1946 mit Maybach HL 42 Motor, modifiziert mit drei Vergasern ausgerüstet, vorgeschalteter Kompressor. In Australien bei vielen formelfreien Rennen eingesetzt (u.a. Gewinner des G.P. von Neuseeland 1954).
nach oben